direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

reuschlaw: Produkt- und Prozessabsicherung unter neuen technischen und rechtlichen Rahmenbedingungen

Lupe

Für die vorliegende Studie „Kompetenzen zur Produkt- und Prozessabsicherung unter neuen technischen und rechtlichen Rahmenbedingungen“ haben 81 Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen von Industrie, Handel und Dienstleistung teilgenommen. Ziel der Studie ist das Herausarbeiten der dringendsten Handlungsfelder für heutige Technologien und Geschäftsmodelle sowie ein umfassender Einblick in die Kompetenzen bezüglich zukünftiger Herausforderungen. Hierbei wird konkret die Durchgängigkeit der Produkt- und Prozessabsicherung mit den dazugehörigen Strategien, Organisationsmodellen, Prozessen, Methoden und Tools abgefragt. Darüber hinaus konnten die Auswirkungen in Bezug auf Produkthaftung ermittelt und Einblicke zur Zukunftsfähigkeit der Unternehmen gewonnen werden. Abschließend werden die Kernaussagen zusammengefasst und entsprechende Handlungsempfehlungen gegeben. Die Studie zeigt, von welch grundlegender Bedeutung es ist, produkthaftungs- und sicherheitstechnische Anforderungen über den gesamten Lebenszyklus eines Produktes an allen relevanten Stellen der Prozesslandschaft einzubeziehen. Nur so können Unternehmen auf Dauer eine hohe Kundenzufriedenheit durch robuste Produkte sicherstellen.   Die Studie kann hier heruntergeladen werden...

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Fachgebietsleitung

Prof. Dr.-Ing Robert Dust
Tel. +49 30 314 - 26856
Raum PTZ 404

Sekretariat PTZ 10

Dipl. Des. Elke Hammann
FG Qualitätsstrategie und Qualitätskompetenz
Institut Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb
Sekr. PTZ 10
Raum PTZ 403
Pascalstraße 8-9
D-10587 Berlin
Tel. +49 30 314 - 23788

Montag 9.30-15 Uhr
Dienstag 9.30-15 Uhr
Donnerstag 9.30-15 Uhr